Gerechtigkeit

Wenn wir nun fragen, was denn nun ein erstrebenswertes Ideal sei, so kommen wir vielleicht am besten zu einer Antwort, wenn wir uns fragen, was es denn sei, das wir am meisten ablehnen, verurteilen, bekaempfen.  –

Es ist die Unterdrueckung, die Ausbeutung.  Diese ist es immer wieder, die uns entruestet, die uns zur Abwehr, zum Gegenangriff treibt.  Dieser Krieg wird auf beiden Seiten im Namen der Abwehr von Unterdrueckung gefuehrt.  Selbst die faschistischen Laender Deutschland, Italien, Japan, selbst diese haben dies als Grund ihrer Angriffe propagiert:  dass andere dabei oder im Begriff seien, sie zu unterdruecken, auszubeuten.  Warum?  – Um den berechtigten Zorn der Bevoelkerung gegen Ausbeutung zu wecken und so den Angriff auf andere wagen zu koennen.

Und diese Entruestung gegen Ausbeutung ist da, unabhaengig davon, ob jener einzelne Mensch – oder jener Regent – , der andere unterdrueckt, noch eine Menge anderer Qualitaeten hat, ob etwa Musik, Theater, Buecherwesen, Reisen, und was sonst noch alles eine grosse Rolle spielt,  –  wenn Unrecht geschieht, tritt all das Schoene sofort in den Hintergrund und die Entruestung ueber das begangene Unrecht bestimmt das Verhalten zu jenem Menschen oder Lande – besser sagen wir, Regierung eines Landes.

Dies zeigt, dass wir das Ideal der Gerechtigkeit hoeher stellen als alles andere, zeigt, dass selbst aesthetische Werte von Schoenheit und Harmonie, wenn sie in Widerstreit treten mit der Gerechtigkeit, fuer wertloser genommen werden als diese.

 

Sollte dies denn der Sinn eines vernuenftigen Lebens sein, der Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen?  Zustaende zu schaffen auf dieser Welt, die sich mehr und mehr dem Ideal der Gerechtigkeit naehern, oder jedenfalls zu tun, was in der eigene Macht liegt, dass solche Zustaende erreicht werden?  Sollte es das erste und vordringlichste und wertvollste Ziel sein, das Menschen sich setzen koennen, damit erst einmal die Grundlage gelegt wird fuer die Moeglichkeit eines vernuenftigen Zusammenlebens ueberhaupt?

Welchen Sinn hat Dein Leben, R.?  Welchen Sinn willst Du Deinem Leben geben?

Von der Loesung dieser Frage wird es abhaengen, ob Du Dich frei fuehlst, ob Du Dein Leben nicht sinnlos verbringst.  Beginne denn die dritte Zehnerreihe mit der Absicht, eine Antwort auf diese Frage zu finden.  Meine besten Wuensche begleiten Dich auf Deinem Wege.

Dein Jupp.

 

Hier geht’s zu den ersten drei Abschnitten des Briefes:

Vom Sinn des Lebens – Ratschlaege zum 20. Geburtstag

“Welchen Sinn soll ich meinem Leben geben?”

Wahre und Falsche Ideale

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s